Snowboard: Surfen am Berg

von | Sport & Outdoor

Wie oft schon wurde das Ende des Snowboard-Booms vorhergesagt… Der Realität ist das aber egal – es ist weiterhin eine Wonne, den Wellenreitern im Schnee zuzuschauen. Was braucht es für das grosse Vergnügen?

Snowboard Berge Schnee

Seit 60 Jahren gehören Snowboarder*innen zum Coolsten, was es in den verschneiten Bergen zu sehen gibt. Inspiriert von Surfern auf dem Meer starteten damals zwei US-Amerikaner den Boom, der mittlerweile längst olympische Ehren erworben hat. Dabei haben Boarder*innen die Pisten längst auch verlassen, du siehst es an den Parks, die in vielen Skigebieten entstehen und immer recht viel Spektakel bieten. Worauf ist beim Kauf der wichtigsten Teile im Equipment zu achten?

Snowboard Modell

Welches Board brauchst du eigentlich?

Das hängt vor allem davon ab, wo du dich mit deinem Board herumtreibst. Für die Pisten sind All-Mountain-Modelle geeignet – sie sind auch für Anfänger*innen empfehlenswert. Wenn der Powder dein bester Freund ist, holst du dir ein Freeride-Board. Es ist etwas länger und vorne breiter, was mehr Auftrieb verleiht. Sind Halfpipes und Parks dein bevorzugter Tummelplatz, passt am besten ein Freestyle-Modell. Diese Boards sind breiter und härter, dazu vorne (nose) und hinten (tail) gleich gebaut, weshalb du vorwärts und rückwärts richtig gut fahren kannst.

Von Körpergrösse und Gewicht

Grundsätzlich sollte dir das Board maximal bis zur Nase reichen, im Idealfall geht es bis zum Kinn. Siehst du Rider*innen, denen das Board bis zur Stirn reicht, sind es entweder fortgeschrittene Freerider*innen – oder sie haben die falsche Wahl getroffen. Anfänger*innen sind mit einem eher kurzen Modell generell besser bedient, es ist drehfreudiger – aber auch weniger stabil, deshalb darf es nicht beliebig kurz sein. In Sachen Balance spielt auch dein Körpergewicht eine wichtige Rolle, die Hersteller geben deshalb in der Regel an, für welche Gewichtsspanne die jeweilige Länge passt.

Die Schuhgrösse macht das Board breit

Auf dem Snowboard stehst du seitlich drauf, das heisst, du musst erst einmal entscheiden, welcher Fuss nach vorne zeigt. Das ist in der Regel das Bein, mit dem du abspringst und landest. Ein lustiger Test: Lass dich heftig schubsen und kuck, mit welchem Bein du instinktiv landest. Kann überraschende Ergebnisse bringen. Weil die Füsse also zur Seite zeigen, ist deine Schuhgrösse auch massgeblich für die Breite des Boards: Damit Kurven möglich sind, dürfen deine Füsse nicht mehr als zwei Zentimeter über die Kanten hinausragen.

Snowboard Schuhe

Wer cool ist, schaut auf sich

Snowboarden ist cool, es sieht cool aus – aber das heisst nicht, dass du vor lauter Glückseligkeit auf gar nichts mehr achten musst in Sachen Schutz: Helm, Handschuhe und Rückenschutz sind Basics. Helm ist klar, der gehört bei jedem Skisport auf den Kopf, auch wenns im Pulver etwas weicher sein sollte. Handschuhe sind unabdingbar, weil du oft mit der Hand im harten Schnee bist und Schürfwunden müssen nicht sein. Ein Rückenprotektor ist wichtig, weil die Seitwärtshaltung mit fest verankerten Füssen sehr ungewohnt ist, du landest bei Stürzen deshalb immer wieder heftig auf dem Rücken.

Ricardo Winter Sport Equipment

Alles für deinen perfekten Tag im Schnee

Auf Ricardo hast du eine grosse Auswahl an Secondhand-Skiern, Snowboards und günstiger Skibekleidung, um deine Tage im Schnee so richtig zu geniessen.

Weitere Beiträge

Winterwandern: Warm, trocken und spitz muss es sein

Winterwandern: Warm, trocken und spitz muss es sein

Dicke Socken, Gamaschen, Spikes: Mit ein paar wenigen Gegenständen ausgerüstet wird jede Winterwanderung zum Genuss.Ein früher Start an einem kalten aber trockenen Wintertag - die Sonne geht auf hinter den Bergspitzen, die Luft ist klar, im Rucksack ein wärmendes...

Schlitten: In der Nacht sind alle Schlitten schnell

Schlitten: In der Nacht sind alle Schlitten schnell

Du willst der Fahrt mit dem Schlitten oder Bob den ganz speziellen Kick geben? Dann schnapp dir das Gerät, wenn es langsam dunkel wird. Was du dabei beachten solltest.Es ist ein sehr spezielles Erlebnis: Den Winter erleben, wenn es dunkel ist. Das gilt gerade auch für...

Schlitten: Einige Alternativen zum Klassiker

Schlitten: Einige Alternativen zum Klassiker

Ski muss nicht sein, Schlitten ist ebenfalls irgendwie out für dich? Es gibt noch andere Möglichkeiten, den Schnee mit der ganzen Familie zu geniessen. Und nicht immer spielt sich das auf Kufen ab.Von Schlitten als prächtige Alternative zu Ski beim Wintervergnügen...

Wie du alles Andere über Ricardo erfahren kannst?

Werde Mitglied

und erlebe Ricardo aus erster Hand.

Folge uns

und sieh, was Ricardo so treibt.

Entdecke uns

und verfolge Ricardos Entwicklung.

Copy link
Powered by Social Snap